Besucherzähler

Heute 38

Gestern 37

Woche 284

Monat 708

Insgesamt 318258

Bewerbe

Dieser Bewerb dient zur Erlangung des Feuerwehrleistungsabzeichens.
Dabei gibt es drei Stufen: Bronze, Silber und Gold.

Bronze und Silber

Hierbei handelt es sich um Gruppenbewerbe, d.h. eine Löschgruppe mit 9 Mann muss ein bestimmtes
Ziel erreichen. Der Bewerb besteht aus zwei Teilen. Bei einen Teil ist ein Löschangriff durchzuführen,
wobei die komplette Löschleitung vom Saugkopf bis zum Strahlrohr aufzubauen ist. Der zweite Teil 
besteht aus einem Staffellauf der gesamten Gruppe. Jeder Kamerad muss seine festgelegten Handgriffe
durchführen. Bewertet wird die Zeit und die jeweiligen Fehler bei der Ausführung.
Der Unterschied zwischen Bronze und Silber ist, dass beim Bronze-Bewerb, jeder Teilnehmer vorher
weiß, welche Rolle er in der Gruppe übernehmen muss, während beim Silber-Bewerb die Tätigkeit
innerhalb der Gruppe unmittelbar vorher durch ein Losverfahren entschieden wird.Um auch älteren
Kameraden die Möglichkeit zu geben, mitzumachen gibt es auch Wertungen mit Alterspunkten.
Die genauen Regeln können zwar Länderspezifisch etwas schwanken, die Grundregeln sind jedoch
gleich und sind Teil der alle 4 Jahre stattfindenden internationalen Feuerwehrolympiade.
Bei diesen Bewerben bekommen einerseits alle teilnehmenden Kameraden, die mit ihren Gruppen
bestimmte Leistungsgrenzen überschreiten, das Leistungsabzeichen. Andererseits gibt es noch jeweils
Gruppensieger die noch zusätzlich einen Pokal oder eine andere Auszeichnung wie das Goldene
Strahlrohr o.a. erhalten. Diese Bewerbe finden jeweils im einzelnen Bezirk und im Bundesland statt.
Für die Teilnahme an Landesbewerben ist aber keine Qualifikation auf Bezirksebene notwendig.
Alle fünf Jahre finden Bundesbewerbe statt, an denen aber nur Landessieger teilnehmen dürfen.

leistungsabzeichen_bronze leistungsabzeichen_silber leistungsabzeichen_gold
Abzeichen Bronze Abzeichen Silber Abzeichen Gold

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bei diesem Bewerb geht es darum den Umgang und die Vorgehensweise mit einem schweren Atemschutzgerät zu perfektionieren.
Der Bewerb besteht aus mehreren Stationen die je nach Stufe (Bronze, Silber und Gold) verschiedene Schwierigkeitsgrade und weitere Aufgaben enthalten.
Die erste Station ist ein schriftlicher Test der das theoretische Wissen überprüfen soll.
Bei der zweiten Station geht es darum sich, mit gegenseitiger Hilfe, die Gerätschaften richtig anzulegen (Pressluftatmer, Maske usw.) und anschließend die Dichtheitsprüfung gemeinsam zu absolvieren.
Anschließend kommt man zur 3. Station. Hier wird eine Menschenrettung vorgenommen. Das Opfer muss geborgen und in die stabile Seitenlage gebracht werden.
Bei der vierten Station wird ein Innenangriff durchgeführt, der gewissen Verhaltensregeln folgen soll (Türöffnungen usw.)
Bei der 5. und letzten Station muss die Einsatzbereitschaft der Atemschutzgeräte hergestellt und überprüft werden.
Bei den Stufen Silber und Gold werden die Zeitvorgaben verkürzt sowie die Positionen per Los entschieden. Es kommen auch mehr Fragen und weiter Aufgaben wie Atemschutzüberwachung und Funk hinzu.
Dieser Bewerb ist sehr hilfreich, da das Verhalten und bestimmte Vorgänge trainiert werden die sehr wichtig für den sicheren Ablauf eines Atemschutzeinsatzes sind.

 

atemschutzleistungsabzeichen_ atemschutzleistungsabzeichen_silber atemschutzleistungsabzeichen_gold
Abzeichen Bronze Abzeichen Silber Abzeichen Gold


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



 

 

 

 

 

 

 

 

 





 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dieser Bewerb ist relativ jung, und kein Bewerb im eigentlichem Sinne, sondern eine sogenannte Ausbildungsprüfung, da es hier weder Punkte noch eine Reihung gibt.
Weiters liegt das Hauptaugenmerk nicht auf schnellem, sondern richtigen Arbeiten - natürlich innerhalb einer festgelegten Zeitspanne. Die Ausbildungsprüfung wird in der einzelnen Feuerwehr durchgeführt und kann dadurch an die jeweils vorhandene Ausrüstung angepasst werden. Notwendig sind dazu ein Tank- oder Rüstlöschfahrzeug und ein Löschfahrzeug.
Es muss die nötigen Gerätschaften für einen technischen Einsatz bei einem Verkehrsunfall aufgebaut werden. Dies umfasst von der Absperrung über die Beleuchtung des Einsatzortes, dem notwendigen Brandschutz bis hin zum Vorgehen mit hydraulischem Bergegerät beim Unfallfahrzeug. Beobachtet wird der Bewerb von Bewertern aus anderen Feuerwehren.
Ziel ist nicht die Geschwindigkeit, sondern die Genauigkeit. Dies geht soweit, dass eine bestimmte Mindestzeit nicht unterschritten werden darf.
Diese Ausbildungsprüfung kann in Bronze, Silber und Gold abgelegt werden.
Bei Bewerb in Bronze kennen die Kameraden  jeweils ihre Funktion in der Gruppe vorher. Bei Silber wird durch das Los bestimmt wer welche Position ausführt. Bei Gold sind außerdem noch theoretische Fragen von jedem Kameraden zu beantworten.
Um auch kleineren Feuerwehren, die nur über ein Fahrzeug verfügen, die Abwicklung zu ermöglichen, können auch zwei Feuerwehren zusammenarbeiten. Dementsprechend kann auch die Gruppe aus Mitgliedern beider Feuerwehren bestehen. Der Bewerb wird in der Gemeinde einer der antretenden Feuerwehren abgehalten. Die Bewerter sind meist aus dem eigenen Bezirk, werden aber vom Landesfeuerwehrverband ausgebildet und ernannt.

technischeshilfeleistungsabzeichen_bronze technischeshilfeleistungsabzeichen_silber technischeshilfeleistungsabzeichen_gold
Abzeichen Bronze Abzeichen Silber Abzeichen Gold




 

 

Bei diesem Bewerb kann jeder teilnehmende Feuerwehr ihre Website präsentieren. Eine Fachjury wählt dabei die besten Internetauftritte aus.

Hierbei sind die Auswahlkriterien

• Informationsgehalt, praktischer Nutzen,
• die Benutzerfreundlichkeit,
• die Aktualität
• das Erscheinungsbild
• und die Originalität

für die Bewertung entscheidend.

In Anlehnung an die „5 Hauben“ für Spitzenrestaurants und „5 Sterne“ für noble Hotels werden alle von
der Jury für auszeichnungswürdig befundenen Homepages mit 1, 2, 3, 4 oder 5 Helmsymbolen prämiert.

Mehr über diesen Wettbewerb finden Sie hier.

 

Zum zweiten Mal nahm der Löschzug Unterdorf beim österreichweiten Webseitenbewerb
der Fa. Dräger teil. Die Website des Löschzuges Unterdorf wurde wieder mit vier Helmen
ausgezeichnet.

 

4 Helme