Brandbekämpfung

-Wasserwerfer

Wie der Name schon vermuten lässt ermöglicht ein Wasserwerfer der Feuerwehr
eine große Menge an Wasser auf ein Brandobjekt zu bringen. Dieses Gerät zeichnet
sich weiters durch seine hohe Wurfweite aus.

View the embedded image gallery online at:
http://ffu.at/ausruestung/brandbekaempfung#sigFreeIde1fea2a8a1

Bei LKW- oder Flüssigkeitsbränden bei denen man aufgrund der hohen
Wärmestrahlung, trotz Hitzeschutzausrüstung, nicht näher an das Brandobjekt
gelangt kann durch Zusatzgeräte dem Wasser Schaummittel beigemischt
werden - Schaumangriff.

werferrohr_top

Verwendung: Z.B. bei Großbränden (hoher Löschmittelbedarf) oder zum Kühlen von
Gasflaschen (hoher Sicherheitsabstand).

 

werfer_sprueh_top
werfer_voll_top

Sprühstrahl

Vollstrahl

Leistung: max. 1200l/min bei 8bar Ausgangsdruck, Wurfweite ca.: 50m

-Schaumschnellangriff:

Wie der Name schon sagt ermöglicht diese Einrichtung einen möglichst schnellen
Löschangriff mit Schaum (z.B. bei Fahrzeugbränden). Der Unterschied zum
gewöhnlichen Schaumangriff liegt darin, dass sich die benötigen Gerätschaften
bereits einsatzbereit (gekuppelt) im Fahrzeug befinden und dadurch im Einsatz sehr
viel Zeit- und Personalressourcen gespart werden können.
Um diese Angriffsmethode zu optimieren beschloss der technische Ausschuss, nach
zahlreichen Tests unter realen Bedingungen, anstatt der
Verwendung eines Kombischaumrohres, ein C- Hohlstrahlrohr zu verwenden. Durch
diese Verbesserung wird, unter Berücksichtigung einer einprozentigen Zumischrate
von Schaummittel, ein wesentlich besseres Löschergebnis erzielt.

schnellangriff_top

-Einbaupumpe:

Diese Pumpe dient vorwiegend der Brandbekämpfung. Der Maschinist kann hierbei
wählen welche Geräte zur Brandbekämpfung mit Wasser versorgt werden z.B.:
Hochdruckrohr, Schaumschnellangriff, Wasserwerfer usw.
Mit dem so genannten Tourmat kann die Motordrehzahl automatisch geregelt
werden.
FPN 3000 2HH, Nennförderleistung: 3000 l/min bei 10bar und 3m geo. Saughöhe
400 l/min bei 40bar (HD-Teil)

Bedieneinheit der Einbaupumpe:

einbaupump_low

-Tragkraftspritzen:

Hierbei handelt es sich um Pumpen die vorwiegend für die Brandbekämpfung
verwendet werden. Diese Gerätschaften zeichnen sich dadurch aus, dass man sie
selbst im schwierigsten Gelände, mit bis zu vier Einsatzkräften, zur
Wasserentnahmestelle tragen kann.

In Unterdorf befinden sich zwei dieser Pumpen:

    beidets

TS 8 TS 15 mit Tourmat
Föderleistung: ca.:800 l/min Förderleistung: ca.:1500 l/min

-Tauchpumpen:

Tauchpumpen werden ständig in den beiden Fahrzeugen mitgeführt und sind bei
Hochwassereinsätzen z.B. bei überfluteten Kellern für einen schnellen
und unkomplizierten Einsatz vorteilhaft.

tauchpump_top

Technische Daten:

Spannung

230V

Leistung

2,2kW

Max. Förderhöhe

16,5m

Förderleistung

850l/min

-Pumpenlift mit B-Schlauchhaspel :

Bei dieser Konstruktion handelt es sich um einen Prototyp der Firma Seiwald.
Um möglichst viel Schlauchmaterial mitführen zu können, wird die Tragkraftspritze quer zur
Fahrtrichtung transportiert. Die Schlauchhaspeln selbst befinden sich im vorderen Teil des
Fahrzeuges.

Der Pumpenlift, dient dem komfortblen Absenken der Tragkraftspritze aus dem Fahrzeug:

View the embedded image gallery online at:
http://ffu.at/ausruestung/brandbekaempfung#sigFreeIdf484f5d110

Nach dem Absenken der Pumpe, kann diese von bis zu vier Mann zur Wasserentnahmestelle
getragen oder durch Anbringung der mitgeführten Räder, gefahren werden.

Es besteht aber auch die Möglichkeit, die fix gekuppelte Schlauchleitung vom Brandobjekt zur
Wasserentnahmestelle zu legen, wobei die Pumpe nicht vorher aus dem Fahrzeug
gehoben werden muss. Dieser Vorteil wird durch die unter der Pumpe verlaufende
Schlauchführung gewährleistet.

Wird die Schlauchleitung verlegt, so kann dies in bis zu fünf Bahnen
gleichzeitig erfolgen!
Auf den fünf nebeneinander liegenden Haspeln wird bis zu
700m B-Schlauchmaterial mitgeführt.

View the embedded image gallery online at:
http://ffu.at/ausruestung/brandbekaempfung#sigFreeIdeba5f24307

Zur Verständigung zwischen dem Fahrer und dem Schlauchauslegepersonal befindet
sich im Heck des Fahrzeuges eine Gegensprechanlage.

-Druckbelüfter:

Dieses benzinbetriebene Gerät dient z.B.: der Belüftung von verrauchten Räumen
nach Bränden oder zum Belüften von Gebäuden nach einem Gasaustritt.

 

View the embedded image gallery online at:
http://ffu.at/ausruestung/brandbekaempfung#sigFreeId58a97ab120

 

Leistung: ca.: 30 000 m³/h

 

 

4 Helme