Besucherzähler

Heute 26

Gestern 89

Woche 389

Monat 1353

Insgesamt 477115

Mit den von der Bundesregierung heute erlassenen Verordnungen und Anweisungen ergeben
sich auch eindeutige Handlungsempfehlungen für Salzburgs Feuerwehren.


Die nachstehenden Informationen sind zudem mit dem Landeseinsatzstab der Landesregierung
sowie unserem Landesfeuerwehrarzt abgestimmt.

Die Bundesregierung spricht eine eindeutige Untersagung von Veranstaltungen mit mehr als 100
Personen (im Haus) bzw. 500 Personen (Freiluft) aus. Zudem gibt es eine klare Empfehlung
hinsichtlich der Einschränkung der sozialen Kontakte.

Die Feuerwehr gehört zu den unverzichtbaren Infrastruktur-Einrichtungen. Daher müssen
auch wir alles dazu beitragen – ohne Panik zu verbreiten – um unseren Einsatzdienst
aufrecht zu erhalten. Es gilt die Ausbreitung zu verhindern bzw. einzuschränken.

Daraus ergeben sich für den Dienstbetrieb folgende Empfehlungen:

  • Absage bzw. Verschiebung aller Veranstaltungen (Jahreshauptversammlungen bzw. sonstigen
    Mannschaftsversammlungen, Zusammenkünfte zu Wahlen usw.)
  • Keine Abhaltung von Kommandositzungen, Ortsfeuerwehrrat und dgl.
  • Einhaltung der von den offiziellen Stellen kommunizierten allgemeinen Hygienemaßnahmen
    (kein Händeschütteln, oftmaliges Händewaschen, usw.)
  • Einsatzdienst mit den gewohnten Schutzmaßnahmen bzw. erhöhter Vorsorge und Prävention
    durchführen
  • Empfehlung den Übungsdienst bis Mitte April auszusetzen, um die klare Anweisung der Vermeidung
    der Sozialkontakte zu erfüllen

Für den Dienstbetrieb im Landesfeuerwehrkommando wurden zu den ohnehin geltenden Hygienevorschriften
zusätzliche Maßnahmen zur Absicherung eingeleitet.

Die Landesfeuerwehrschule wird zudem mit sofortiger Wirkung den Ausbildungsbetrieb aussetzen.
Die betroffenen Feuerwehrmitglieder werden (über die Ortsfeuerwehren) über die Absage und in weiterer
Folge über Ersatztermine usw. informiert. Gleiches gilt auch für Hausführungen. Die bereits bestätigten
Termine werden verschoben und die betreffenden Personen informiert.

Die Abhaltung der Veranstaltungen zur Durchführung des „JUGEND-WISSENSTEST“ ist für das gesamte
Bundesland ausgesetzt. Dies bedeutet keine Absage, vielmehr werden diese verschoben. Die neuen Termine
werden rechtzeitig kommuniziert.

Die beiden ausstehenden Termine für die OFK-INFO werden ebenfalls verschoben. Gleiches gilt auch die
für kommenden Samstag angesetzte Atemschutz-Leistungsprüfung. Auch hier erfolgt rechtzeitig eine neue
Terminansetzung.

Wir entsprechen mit den Anweisungen und Empfehlungen den bundesweit gültigen Vorgaben. Es ist und bleibt
unser Ziel, alle Maßnahmen mit der notwendigen Besonnenheit und ohne Panik umzusetzen und zu erfüllen.

Im LFV stehen Ihnen Landesfeuerwehrkommandant Günter Trinker sowie Geschäftsstellenleiter Mike Leprich
für Rückfragen zur Verfügung. Über etwaige Änderungen werden wir umgehend informieren.

Mit der Bitte um eine gemeinsame Umsetzung!

Quelle: LFV Salzburg




 

4 Helme